Erste Reflexion

Nachdem ich erst einigen guten Freunden den Blog gezeigt habe, um eine erste Rückmeldung zu erhalten, habe ich mich dann letzten Mittwoch entschieden, den Blog zu veröffentlichen.

Im Nachhinein finde ich den ersten Blog-Eintrag ein wenig zu persönlich. Ich habe aus dem Bauch heraus geschrieben, ohne nochmal differenziert drüber zu schauen. Da der Blog aber nicht nur sowohl Euch als auch mir zum Nachdenken und reflektieren, sondern auch als Möglichkeit, meinen Schreibstil zu verbessern, dienen soll, habe ich mich entschieden, ihn so zu veröffentlichen. In Zukunft werde ich jeden Eintrag sicher mehrmals bearbeiten und querlesen, bevor ich ihn publiziere.

Ich habe viel Feedback bekommen, welches Thema der Blog behandelt und was ich damit erreichen möchte.

Bewusst habe ich mich nicht für ein spezielles Thema entschieden, vielmehr werde ich, wie bereits im ersten Post erwähnt, Themen, die mich beschäftigen und interessieren, versuchen, hier differenziert wiederzugeben. Ich möchte damit möglichst viele Leute erreichen und nicht nur die Menschen, die mich kennen. Das ist vielleicht im Moment unrealistisch und etwas zu weit gegriffen, aber wenn man nicht anfängt, weiß man nie, was am Ende raus kommt. Und vielleicht ist das ja der rote Faden.

Euch werden also in Zukunft Ansichten zu weltpolitischen Themen, Probleme aus dem persönlichen Umfeld, sowie historische und aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse erwarten. In den nächsten Tagen wird beispielsweise ein Artikel über Machinelearning in diesem Blog erscheinen. Dabei werde ich versuchen, nicht irgendwo in der Bedeutungslosigkeit zu verschwimmen, sondern immer einen Bezug zu mir herstellen.

Außerdem werde ich weiterhin Bilder von mir veröffentlichen.

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn sich eine gewisse Diskussionskultur entwickeln würde, in denen das, was ich hier schreibe, bewertet und eigene Meinungen eingebracht werden. Dazu muss der Blog sich aber sicher erst weiterentwickeln und mit Content füllen.

So Long, and Thanks For All the Fish 

PS: Ich werde möglicherweise bald wieder eine Fotografie-Austellung im KuBa veranstalten, diesmal mit zwei sehr guten Freunden. Das Thema wird “Lost Spaces” sein. Mehr dazu bald!

PPS: Seidaismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.